Wilbers Dämpfer einbauen / Dämpfer kontrollieren

Da ich mich nun doch für ein Zubehör-Fahrwerk entschieden habe, hab ich mich am Wochenende mal daran gemacht meinen Dämpfer gegen einen neuen von Wilbers zu ersetzen. Das Ganze ging erstaunlich leicht von der Hand. Eigentlich ist es keine große Sache aber für alle diejenigen die Gleiches vorhaben, habe ich die nötigen Schritte in einer kurzen Anleitung festgehalten.

Drehmomente

Wie bei allen Arbeiten an den Kernkomponenten sollte auch hier immer auf die richtigen Anzugdrehmomente geachtet werden da man die teilweise sehr weichen Gewinde sonst einfach viel zu leicht kaputt machen kann. In diesem Fall ist es einfach:

Stoßdämpfer Befestigungs- und Anlenkbolzen: 44nm

Ausbau

Schwinge sichernMotorrad sichernMotorrad auf den Hauptständer stellen und sichern, hier spanne ich immer einen Spanngurt zwischen Vorderrad und Ständer, dann kann nichts passieren. Bevorzugt einen Keil, alternativ ein Brett unter’s Hinterrad legen damit die Schwinge nicht runter fällt sobald der Stoßdämpfer lose ist.

Zuerst die beiden hinteren Verkleidungsteile entfernen, damit man platz hat und an den oberen Bolzen und den Ausgleichsbehälter kommt. Der Ausgleichsbehälter kann in diesem Zuge gleich entfernt werden.

Anlenkhebel lösenMuttern/Bolzen am Anlenkhebel lösen, zuerst die zwischen Anlenkhebel und Anlenkgabel (unten links), danach den zwischen Stoßdämpfer und Anlenkhebel.
Zweiteres ist mit dem originalen Hauptständer ein wenig schwierig, da wenn die Maschine aufgebockt ist dieser einen Millimeter in den Weg des Bolzens reinragt.
Geholfen hab ich mir mit einem Trick der geringfügig in die Kategorie „don’t try this at home“ fallen dürfte. Den Spanngurt zwischen Vorderrad und Hauptständer schrittweise so weit lockern bis man die Maschine am Vorderrad mit dem Fuß so weit nach vorne drücken kann, dass der Bolzen freigelegt ist aber die Maschine nicht nach vorn vom Hauptständer fällt.

Stoßdämpfer entfernenAbschließend den oberen Bolzen lösen und laut Honda den Stoßdämpfer nun nach unten heraus ziehen, da dies aber mit ausgeklapptem Hauptständer auch eher schwierig ist empfehle ich im Nachhinein die Benzinpumpe kurz aus ihrer Halterung zu nehmen und den Stoßdämpfer seitlich nach links raus zu holen.

Prüfen

Soll der gleiche Dämpfer wieder eingebaut werden oder wird er wie bei mir der Fall als Ersatzteil zur Seite gelegt sollte der Dämpfer gründlich gereinigt und  folgende Punkte kontrolliert werden:

  • Hat die Feder oder der Dämpfer Risse oder gravierende Kratzer?
  • Leckt der Dämpfer oder Ausgleichsbehälter?
  • Ist die Dämpferstange verbogen?
  • Vorspannung lockern (Position vorher merken!)undFederlänge messen
    • XRV bis 1992: Neu 230,5mm, Verschleißgrenze 222,5mm
    • XRV ab 1993: Neu 242,7mm, Verschleißgrenze offiziell „keine Angaben“ aber ab 235mm würde ich mir Gedanken machen

Einbau

Benzinpumpe lösenDämpferbolzen einfettenVorher etwas Fett auf die Bolzen, in diesem Zug sollten auch die Hülsen aus den Nadellagern gezogen und neu eingefettet werden!

Eingebaut wird der Dämpfer logischerweise in umgekehrter Reihenfolge. Den Dämpfer habe ich bei mir wie oben erwähnt am besten von links nach Lösen der Benzinpumpe herein bekommen. Nur lösen, nicht ausbauen!

Etwas wackelig wird es wieder beim Einsetzen des unteren Stoßdämpferbolzens bei ausgeklapptem Hauptständer (siehe oben). Da der neue Stoßdämpfer vermutlich nicht exakt gleichlang ist wie der alte muss beim Einsetzen des Bolzens zwischen Anlenkgabel und Anlenkhebel eventuell ein wenig an der Schwinge gerüttelt werden und/oder der Keil ein wenig verschoben werden.
Alle Schrauben vorerst Handfest anziehen, das Motorrad kurz abbocken, ein paar mal einfedern und prüfen ob sich alle Schläuche und Kabel um den Dämpfer frei bewegen können, dann alle Bolzen mit 44nm anziehen. Nach den ersten paar Kilometern habe ich sicherheitshalber nochmal nachgezogen, hat sich aber nichts verändert.

Voila

Wilbers Dämpfer eingebautEin Erfahrungsbericht folgt sobald ich die erste größere Tour hinter mir habe, der Ersteindruck war aber merklich positiv obwohl meine Maschine für den neuen Dämpfer theoretisch zu unterladen war.

Für alle die am Fahrwerk interessiert sind, das Ganze gibts relativ günstig bei Amazon.
Der Vorteil am Eco-Fahrwerk von Wibers ist das Preis-Leistungsverhältnis. Dazu wird auf die Einstellmöglichkeiten (Druck/Zugstufe, etc.) verzichtet, dafür teilt man Wilbers detailliert mit wofür man das Fahrwerk braucht und sie konfigurieren es entsprechend vor.

In diesem Sinne, auf bald und allzeit gute Fahrt!