Bremsflüssigkeit wechseln/entlüften

Da ich momentan kaum zum Fahren/Reisen komme wird zur Abwechslung mal wieder geschraubt. Heute habe ich zum ersten mal die Bremsflüssigkeit selbst gewechselt. An für sich kein Thema und sehr schnell erledigt wenn man weis wie.

Von Zeit zu Zeit wird Bremsflüssigkeit alt oder es kommt Luft ins System. Beides äussert sich normalerweise durch unsauberen Bremspunkt und schwächere Bremswirkung. Von daher sollte die Bremsflüssigkeit regelmäßig getauscht werden.

Was braucht man?

  • Bremsflüssigkeit (400ml DOT4 waren für die AT ausreichend)
  • Ein Stück Benzinschlauch
  • Auffangbehälter
  • (optional) Spritze
  • (optional) Ein Helfer erleichtert die Arbeit enorm und sorgt ggf. für weniger Sauerei
Vorsicht, Bremsflüssigkeit ist leicht ätzend, brennbar und greift Lacke an! Ich hab einen Lappen um den Ausgleichsbehälter gelegt und nachdem ich mich versehentlich eingesaut habe gleich die Hände gründlich mit Wasser abgespült. Maschine sowie ich leben noch :)

Grundsätzlich geht es darum so lange neue Bremsflüssigkeit von oben (Ausgleichsbehälter) durch das System zu pumpen bis die alte Bremsflüssigkeit vollständig unten (Bremssattel) aus dem System gedrückt wurde. Der Ablauf ist vorne wie hinten gleich.

Dazu wird am Bremssattel über den Entlüftungsnippel ein Schlauch gesteckt und in ein Gefäß zum Auffangen gelegt (siehe Bild). Bei zwei Bremsen vorne wird das Ganze einfach einmal links und einmal rechts gemacht.

Jetzt öffnet ihr den Ausgleichsbehälter. Ein paar mal die Bremse pumpen stellt sicher, dass das System voll ist. Ist eine Spritze zur Hand wird nun der Behälter bis zum Boden leer gesaugt. Ist keine zur Hand muss der Behälter vorsichtig leer gepumpt werden (siehe nächsten Abschnitt). Ist der Behälter leer wird mit neuer Flüssigkeit aufgefüllt.

Ab jetzt ist eine zweite Hand enorm von Vorteil. Der Ablauf ist nun immer der gleiche:

  • Bremse ein paar mal pumpen
  • Bremse ziehen/drücken und gezogen/gedrückt halten!
  • Ablassschraube leicht öffnen (Vorsicht, Bremsflüssigkeit schmiert etwas von daher sicherheitshalber den Schlauch festhalten)
  • Der Bremshebel kann dabei weiter durchgedrückt/-gezogen werden und pumpt die Flüssigkeit aus dem System
  • Ablassschraube wieder schliessen
  • Bremshebel erst jetzt wieder loslassen
  • Dabei sinkt der Flüssigkeitsstand im Ausgleichsbehälter

Und das ganze Spiel von vorne bis die neue (leicht klarere Flüssigkeit) im Schlauch sichtbar ist. Dabei immer sicher stellen, dass genügend Flüssigkeit für den nächsten Durchgang im Ausgleichsbehälter ist ansonsten dürft ihr die Bremse entlüften und das Spiel beginnt von vorne!

Das Entlüften kann nach dem gleichen Prinzip erfolgen, nur sollte man vor allem auch nach dem Grund für die Luft im System suchen. Bei der Hinterradbremse können sich ausserdem Luftblasen potentiell im Schlauch festsetzen da dieser wagerecht verläuft. Ggf. Bremssattel abbauen, etwas zwischen die Blöcke schieben und nach unten halten. Hilft diese Methode nicht muss mit einer professionellen Vakuum Pumpe ran…welche die Arbeit natürlich auch generell erleichtern kann wenn man das Geld ausgeben möchte.